Neuen Kommentar hinzufügen

Bild des Benutzers DannyB

DAVID E. GEHLKE "Systemstörung, Die Geschichte von Noise Records" [Buch]

Künstler/Band und Albumtitel: 

Erscheinungsdatum: 

03-2017

Label: 

Genre(s): 

Es gibt Labels, deren Inhaber und Mitarbeiter bzw. Szenemacher mitgestaltend mehr geleistet haben, als einem oftmals bewusst ist. Im Falle des Berliner Labels Noise Records unter Karl-Ulrich Walterbach ist dies' sogar weitreichende, euopäische Musikgeschichte, was der US amerikanische Musikjournalist David E. Gehlke erkannte und 2.014 ein mehr als 500 Seiten umspannenden, sehr detaillierten Fach-Biographie-Schinken über Noise Records zu schreiben begann und all' seine musikalischen Signings, wie z. B. Kreator, Helloween, Grave Digger, Running Wild, Voivod, Celtic Frost, Saint Vitus (<= die im Buch leider kaum Erwähnung fanden), Sinner, Tankard, Rage, Coroner, S.A.D.O., Vendetta, Watchtower, Bathory (R.I.P.), Gamma Ray, Skyclad, Sabbat, V2, Messiah, Kamelot, Manhole, Tura Satana u.v .m., recht ausführlich beleuchtet. 

Natürlich ist der Backkatalog von Noise Records im Laufe der Jahre seitenfüllend gewachsen und man findet sie (vermutlich sogar lückenlos?) sehr detailliert in diesem/dieser Noise Records Lexikon/Biographie wieder. David E. Gehlke hat seine Hausaufgaben in Sachen Fakten und Recherche definitiv gemacht. Leider konnte (oder wollte?) er natürlich nicht alle Acts/Musiker interviewen, zumal dieses Buch schon fett genug mit Fakten und Stories gespickt ist, was teils zu Lasten des Leseflußes geht. Es bleibt auch nicht aus, dass manche Story doppelt erzählt bzw. wiederholt wird, was mehr Platz für "Underground Acts" wie Messiah oder auch das Lemming Projekt hergeben hätte können. Letztgenannte waren übrigens eine Art Vortriebe der kultgewordenen Sons Of Tarantula, aber das just nebenbei. Jedenfalls liest sich das Buch insgesamt stellenweise wie eine Walterbach Biographie, was der Autor ausdrücklich vermeiden wollte. Stellenweise gefühlt sogar etwas zu "pro Walterbach". Das Bild, das sich zunächst vom Noise Records Gründer zeichnet, ist das eines Typen, der seine Bands nach vielen Regeln der Un-Kunst abgezogen hat, was auf 95% der Bands zutrifft, deren Werdegang in diesem Buch recht genau labelzugehörig nachgezeichnet wird. Selbst die heute sehr erfolgreichen Böhsen Onkelz hatten in ihrer ganz frühen Underdog-Phase (als sie noch als Punkband galten) mit Walterbach zutun, der die Darstellung der Onkelz aus deren offizieller Biographie (*"Danke für nichts"; 1.997, Edmund Hartsch) bzgl. ihres Besuches bei Noise Records im Buch widerlegt. Das ist aber bzgl. Walterbachs geschäftlichem Gebaren keine Seltenheit, was das "Systemstörung,..." Buch ganz offen faktisch und per Zitate(n)/Interviews mit anderen Zeitzeugen/gesignten Acts/Musikern untermauert. Keine einfache Wahrheit. 

Was am Ende dieses Buches ein wenig nach (Aus-?)Verkauf-, aber trotzdem noch nach Happy End riecht, wird vom aktuellen Wiederaufleben von Noise Records und deren Backkatalogs gestützt. Am Ende muss man Noise Records, respektive Walterbach zugute halten ein visionär-glückliches Händchen gehabt zu haben, was z. B. heutzutage kultgewordene Headliner Acts wie Kreator, Helloween, Celtic Frost, Tankard und auch Bathory faktisch belegen. Dieses Buch gehört nicht nur in die Regale der fachschreibenden - bzw. gesamtmusikalischen Schreiberzunft (Underground [Fanzine] wie auch Mainstream), sondern auch in die der leidenschaftlichen Sammler und Nerds kultgewordener Pressungen. Natürlich sollte jeder Fan des frühen Heavy-, Thrash- und Black Metal dieses Buch nicht ungelesen vorbeiziehen lassen. Lediglich der Lesefluss gestaltet sich ab Buchmitte circa etwas zäh, aber auch Bücherwürmer verstehen sich auf unterschiedliche Kost. ;-) 

Das Vorwort hat übrigens Hansi Kürsch (*Blind Guardian) verfasst. 

7,85/10 Schafe Schüsse

(Iron Pages Verlag Jeske/Mader GbR 2.017)

https://www.facebook.com/noiserecordsbook/

http://www.ip-verlag.de/

Danny B

Schaf Schüsse: 

7
Eigene Bewertung: 7

Review No.: 

Tags: 

UndTschuess